Über uns

Wir bieten Hilfe – denn Pflegebedürftigkeit kann jeden treffen

Warum es schwierig ist, berechtigte Leistungen der Pflegeversicherung erfolgreich zu beantragen, liegt daran, dass Betroffene sich an ihre körperlichen Einschränkungen gewöhnt haben. Ihr reelles Empfinden, z. B. ständige Schmerzen bei allen Handlungen, sind für sie Alltag.

Auch Pflegepersonen haben sich an die Einschränkungen gewöhnt. Die an der Pflege beteiligten Personen funktionieren nur, alle Hilfeleistungen laufen routiniert ab. Bei der Frage nach deren Aufwand, kann dieser nicht beziffert werden. Es werden lediglich Aussagen über „zu viel Arbeit“, „Überforderung“ und „Erschöpfungszustände“ getroffen.

Bei der Begutachtung durch die Medizinischen Dienste der Krankenkassen, gehen Betroffene über ihre Schmerzgrenze hinaus, reißen sich zusammen, verausgaben sich. Ist die Begutachtung beendet, fallen Betroffene in sich zusammen und sie benötigen mehrere Tage, bis es ihnen wieder besser geht.

Vor diesem Hintergrund wurde 2004 der Pflegestufehilfeverein gegründet.  Trotz aller Repressalien durch MDK, Neue Presse, Staatsanwaltschaft und Finanzamt, sind wir weiterhin als Interessenvertreter aller Pflegebedürftigen bundesweit, mit Sitz in Hannover, tätig.

Unterstützen Sie uns gegen die Willkür der medizinischen Begutachtungen durch die Medizinischen Dienste der Krankenkassen: MDK für gesetzlich Versicherte, Medic Proof für Privatversicherte und der Soziale Medizinische Dienst (SMD) der Knappschaft – , mit Ihrer Mitgliedschaft oder durch Spenden(Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden)

Jährlicher Mitgliedsbeitrag nur 60,00€ pro Person

Aufnahmeantrag für Mitgliedschaft hier herunterladen.

 

zitat_johann_von_goethe